Erstens kommt es anders und zweitens als man denkt: So könnte man wettermäßig das Grätzlfest Matznerviertel beschreiben. Die Wettervorhersage hatte es erforderlich gemacht, das Fest von der Straße in den Veranstaltungsbereich der Sargfabrik zu verlegen. Doch dann zeigte sich das Wetter ohnehin recht freundlich. Was viele Menschen dazu bewegte, das vielfältige Angebot im „Bauch“ der Sargfabrik aufzusuchen: Ein prächtiges Kuchenbuffet lud dazu ein, die Kalorien zu vergessen und süße Spezialitäten aus verschiedenen Ländern zu verkosten. Auch die Würstln und das vegetarische Chili sin carne der Kantine 14 fanden großen Anklang.

Das Kuchenbuffet mit Spezialitäten aus verschiedenen Ländern hat vielen Besucher*innen den Mund wässrig gemacht.

Wir hoffen, dass alle Kinder, die das wollten, auch kunstvoll-kreativ von Antonia Stangl geschminkt wurden. Viele sind mit farbenfrohen Schmetterlingen, Katzen und Fantasietieren geschmückt durch den Festbereich gelaufen. Auch beim Stand der Stadtmenschen Wien ging es farbenfroh zu: Dort waren die Kids eingeladen, nachhaltige Stofftaschen selbst zu bemalen. Mehrweg statt Plastiksackerl. Zahlreiche Infostände brachten ihre Botschaften nicht nur an Mann, Frau und Kind, sondern nützten auch die Gelegenheit, sich unter einander auszutauschen. Denn Zusammenarbeit und Vernetzung standen im Mittelpunkt des Grätzlfests.

Großer Andrang bei den diversen Angeboten für Jung und ganz Jung.

Schließlich gab es auch eine improvisierte Outdoor-Musikeinlage des Bärstätter Amateur-Trios.

Auch der Abend hatte einiges zu bieten: Zum Auftakt spielte das lokale Blasensemble „Sarg Dixxies“ schwungvoll auf.

Die Sarg Dixxies eröffnen das Abendprogramm.

In der anschließenden Podiumsdiskussion über Hitzeinseln in der Stadt brachten die Expert*innen zahlreiche Aspekte ein, die die Dringlichkeit der Maßnahmen genauso aufzeigten wie die vielfältigen relativ einfachen Maßnahmen zur Abhilfe – und dass es in der Praxis oft doch nicht so einfach ist. Aus dem Publikum kamen viele konkrete Umsetzungsvorschläge zur lokalen Situation im Matznerviertel.

Von vielen wurde die Verlosung der Tombola-Hauptpreise schon mit Spannung erwartet – die Tombola-Lose waren sehr rasch ausverkauft. Hier kamen die Veranstalter aller vier Standorte des Penzinger Bezirksfests zusammen, um die Preise „ihrer“ lokalen Unternehmen zu übergeben.

Und danach groovten die Crazy Coffins, eine lokale Jugend-Bigband, bis zum Abwinken: Funk und Soul, mit Power und Frische dargeboten, brachten das Publikum im Saal zum Schwingen und Schwitzen und zauberten Lächeln auf die Gesichter.

Die Crazy Coffins rocken die Sargfabrik

Wir bedanken uns bei allen, die da waren und bei allen, die mitgewirkt haben, für eine äußerst gelungene Veranstaltung. Eine kleine Foto-Auswahl soll ein wenig die Stimmung vermitteln und der Erinnerung dienen, denn ein Bild sagt bekanntlich mehr als 1000 Worte. Für die bewegten Bilder gibt’s wohl noch keinen Spruch. Egal, ein großes Dankeschön an unseren Kooperationspartner Okto TV für diese ganz umfassende Dokumentation des Grätzlfests Matznerviertel:

Alle Fotos: © mattilutz